Was gackert, flattert und scharrt denn da...?

 

 

 

Woher kommen eigentlich die Eier, die es sauber abgepackt im Supermarkt zu kaufen gibt? Und was braucht ein Huhn für ein zufriedenes, artgerechetes Leben? Was frisst es und wie viele Eier legt es am Tag? Das Projekt "Huhn" lieferte den Kindern der Klasse 2a die Antworten und zwar nicht mit trockenem Schulbuchwissen, sondern ganz praktisch und anschaulich: So staunten die Kinder nicht schlecht, als im September 2016 gleich fünf Hühner in das Atrium der Friedrich-Ebert-Schule einzogen!

 

Zwei Wochen waren die Kinder der 2a für die Hühner verantwortlich. Sie kümmerten sich um die Fütterung, reinigten den Stall, brachten täglich frisches Futter und frisches Wasser in das Gehege und beobachteten die Tiere.

 

 

Doch nicht nur die Versorgung der Hühner stand im Mittelpunkt: Als nach kurzer Eingewöhnung das erste Huhn ein Ei legte, jubelte die ganze Klasse laut! Und nachdem an mehreren Tagen einige Eier gesammelt worden waren, wurden diese direkt zu einem Teig und leckeren Waffeln verarbeitet.

 

 

 

Auch im Unterricht wurde das Thema fächerübergreifend und mit allen Sinnen aufgegriffen: Die Kinder schrieben Texte zum Huhn, es wurden Bilderbücher vorgelesen, im Kunstunterricht wurde das Huhn gemalt und im Sachunterricht Forscheraufgaben zum Thema nachgegangen. Besonders interessant war es für die Kinder, ein echtes Huhn zu streicheln und auf den Arm zu nehmen. Die einen konnten es kaum abwarten und manche Kinder brauchten ein paar Tage, bis sie sich das zutrauten.

 

 

Nicht nur die Kinder waren begeistert, auch die Lehrerinnen samt Schulleitung und Betreuung haben das gackernde Federvieh schnell ins Herz geschlossen. Wir alle bedauerten es sehr, als die gemeinsame Zeit vorbei war und die Hühner zurück auf ihren Bauernhof mussten. Aber wer weiß...vielleicht gibt es ja irgendwann wieder ein anderes Tier-Projekt an unserer Schule?!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friedrich-Ebert Schule